ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Amsterdam
Klasse

Städtereisen Amsterdam

Grachtenromantik in Amsterdam 

Die niederländische Hauptstadt Amsterdam liegt in der Provinz Nordholland am Ijsselmeer. Hier kann man sich zu Fuß oder im Boot durch die Grachten treiben lassen, ausgiebig shoppen und in Museen mehr oder weniger bekannte Sammlungen bestaunen.

Stadtbummel 

Beim Bummeln durch Amsterdam fallen zunächst ungezählte Fahrräder an Hauswänden und Brückengeländern auf. Das kleine Stadtzentrum durchziehen von schmucken Häusern gesäumte Grachten, auf denen liebevoll ausgeschmückte Hausboote ankern. Zu den besonderen Bauwerken gehören Westerkerk und De Oude Kerk, Paleis op de Dam, Almshäuser im Begijnhof und ein buddhistischer Tempel. Ganz in der Nähe vom Kloveniersburgwal, einer der ältesten Grachten, liegt der idyllische Nieuwmarkt mit De Waag.

Diamantenschleiferei

Die seit mehreren Hundert Jahren als „Stadt der Diamanten“ bekannte Metropole zeigt im „Diamant Museum“ am Museumplein eine umfangreiche Sammlung loser und gefasster Steine sowie filigraner Kunstwerke. Auch Wissenswertes zu Entstehung, Förderung, Verarbeitung und Handel wird vermittelt. In direkter Nachbarschaft zum Museum kann man in der Diamantschleiferei „Coster Diamonds“ beim Diamantenschneiden und -schleifen zuschauen. In der Nähe des Rembrandt-Hauses lädt „Gassan Diamonds“ ein, eine weitere Schauwerkstatt. 

Museen

Zu den Klassikern unter den Amsterdamer Museen gehören Rijksmuseum, Van-Gogh-Museum, Stedelijk Museum und Anne-Frank-Haus. Doch die Stadt beherbergt eine Fülle weiterer Ausstellungen, insgesamt gibt es um die 50. Zum Brauereirundgang lädt beispielsweise „Heineken-Experience“, in der Prinsengracht erfährt man im „Hausboot Museum“ nahezu alles über diese besondere Lebenskultur und das NEMO erklärt auf unterhaltsame Weise wissenschaftlich-technische Phänomene. Religiöse Reliquien zeigt das „Museum Amstelkring“, das TIN Exponate aus der Theaterwelt.

Shoppen

Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Amsterdam mehr als genug. Neben vielen trendigen Lädchen in Nebenstraßen bietet die Stadt auch endlos lange Bummelmeilen. Kalverstraat, Damrak und Leidsestraat zum Beispiel, wo sich Boutiquen, Kaufhäuser und andere Geschäfte tummeln. Ähnlich sieht es in der Damstraat und auf dem Nieuwmarkt aus. Asiatisch mutet der Zeedijk mit orientalischen Restaurants und Läden an. Wer nach Schuhen sucht, sollte sich in der Leidsestraat umschauen.

Käsestädtchen

Runde Käse in farbenfroher Verpackung bekommt man in Amsterdam beispielsweise in den Shops der  „Amsterdam Cheese Company“. Wer der Käserei allerdings mal so richtig auf die Schliche kommen möchte, sollte in eines der Käsestädtchen fahren. Eins davon, Alkmar, liegt nördlich von Amsterdam. Hier zelebrieren die Einwohner nicht nur regelmäßig ihren Käsemarkt, sondern sie bewahren einige der Traditionen inzwischen in einem urigen Museum im Waagenhaus. 

Grüne Oasen

Es sind nicht allein die romantischen Grachten, die Amsterdam so naturnah erscheinen lassen, sondern auch die Parkanlagen inmitten der Stadt. Der 1638 im jüdischen Viertel angelegte „Hortus Botanicus“, in dem rund 6.000 Pflanzenarten gedeihen, zählt zu den weltweit ältesten botanischen Gärten. In direkter Nachbarschaft schmiegt sich der Wertheimpark an eine der schönsten Amsterdamer Grachten. Der „Oosterpark“, größter Park der Stadt, ist in den Sommermonaten oft Schauplatz populärer Events.

Übernachten

Wirklich günstige Mittelklassehotels findet man in Amsterdam nur wenige. Dafür liegen viele dieser Unterkünfte sehr zentral. Gute Adressen sind beispielsweise die 4-Sterne-Hotels „The Toren“ im Jordaan-Quartier und „Ambassade“ an der Herengracht, von denen aus viele Sehenswürdigkeiten der Stadt bequem zu Fuß erreichbar sind. Luxus pur genießt man im „Sofitel Legend The Grand Amsterdam“ in der Nähe vom Nieuwmarkt.