ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Budapest
Klasse

Preisgarantie

Wenn Sie auf lastminute.de ein Hotel reservieren und das selbe Produkt für einen günstigeren Preis innerhalb 24 Stunden nach Durchführung Ihrer Buchung auf einer anderen Webseite finden, bekommen Sie von uns die Differenz zurück!

erfahren Sie mehr

Städtereisen Budapest

Bemerkenswertes Budapest 

Die ungarische Hauptstadt schmiegt sich vor dem eindrucksvollen Panorama der Budaer Berge an die Ufer der Donau. Budapest beeindruckt mit reizvoller Architektur, vielfältigen Kultur-, Freizeit- und Wellnessangeboten sowie bemerkenswerter Gastronomie.

Eindrücke sammeln

Eine besonders interessante Aussicht auf Budapests historische Bauten und Brücken bieten die Donau-Ausflugsdampfer sowie die Berge am Westufer des Flusses. Auf dem Burgberg steht der imposante Burgpalast mit mehreren Museen, darunter die Ungarische Nationalgalerie. Im umliegenden Burgviertel trifft man auf Matthiaskirche, Fischerbastei und weitere altehrwürdige Bauwerke. Außerdem prägen weitläufige Parkanlagen, liebenswerte Plätze sowie diverse Museumsbauten, Theater- und Opernhäuser Budapests Stadtbild.

Blick in die Unterwelt

Eine Besonderheit Budapests bekommt man nicht sofort zu Gesicht: das unterirdische Höhlensystem, von denen das „Budaer Burglabyrinth“ zu den bekannteren gehört. Um die 200 Höhlen sollen im Stadtgebiet liegen, nur wenige davon öffentlich zugänglich. Die Pálvölgyi-Höhle in den Budaer Bergen im Bezirk 2 begeistert mit bizarr geformten Tropfsteingebilden ebenso wie die Mineralformationen in der benachbarten Szemlöhegyi-Höhle.

Heilende Quellen

Thermen und Bäder gab es in Budapest bereits zu Zeiten römischer und türkischer Herrschaft. Mehr als 100 Thermalquellen entspringen im Stadtgebiet, was die Römer zum Bau riesiger Bäder inspirierte. Der Bau von Budapests ältestem aktiven Bad begann im Jahr 1565. Bis heute zeugen Gebäudeteile und Kuppel der Király Therme von türkischer Baukunst. Weitere bekannte Heilbäder sind Dandá-, Rudas- und Géllert-Bad.

Shoppingtour

Shoppen macht in Ungarns Hauptstadt so richtig Spaß. Mit Váci utca und Deák Ferenc utca liegen lange Bummelmeilen voller Edelboutiquen in der Innenstadt. Wer Gewürze, ungarische Spezialitäten oder traditionelles Kunsthandwerk sucht, ist in der Zentralen Markthalle in der Nähe der Freiheitsbrücke richtig. Hier befinden sich neben zahlreichen Marktständen auch Supermärkte. Größte Shopping-Mall der Stadt ist das „Arena Plaza“ am Ostbahnhof.

Archäologische Schätze

Was von der antiken römischen Stadt Aquincum blieb, kann man vor allem in den nördlichen Budapester Vororten sehen. Im westlich der Donau gelegenen 3. Bezirk befindet sich das Aquincumer Museum. Der Ruinengarten lässt den vor mehr als 2.000 Jahren angelegten städtischen Grundriss erkennen. Dazu stehen hier die Überreste des Amphitheaters. Hobby-Archäologen können neben weiteren Grabungsfunden eine Wasserorgel, Wandbilder und Fußboden-Mosaiken bestaunen.

Ungarische Küche

Unbedingt probieren sollte man in Budapest „Palacsinta“. Diese in Deutschland als „Palatschinken“ bekannten Pfannkuchen servieren die Einheimischen durchaus nicht nur mit süßen Füllungen, sondern gern auch pikant. Für den kleinen Hunger zwischendurch empfiehlt sich „Lángos“, ein in Fett gebackener Hefeteig-Fladen, den es mit unterschiedlichsten Belägen gibt. Wer „Gulyás“ bestellt, bekommt eine Art Kesselgulasch, während Gulaschgerichte als „Pörkölt“ auf der Karte stehen.

Übernachten

Über die gesamte Stadt verteilt gibt es in Budapest alle möglichen Unterkünfte. Verhältnismäßig günstig kommt man in Jugendherbergen wie dem „Marco Polo TOP Hostel“ und Pensionen wie der zentral gelegenen „Casa Nora“ weg. Direkt auf der Donau, allerdings etwas abseits, wohnt man im „Botel Lisa“, einem Wohnschiff mit 3-Sterne-Komfort. Zu den feinsten Adressen Budapests gehört das Luxushotel „Four Seasons Gresham Palace“ an der berühmten Kettenbrücke.