Hotel Gay Bungalow Nayra

Nur Hotel
ab 371 € p.P.
1 Woche Flug + Hotel
ab 640 € p.P.
Playa del Inglés In allen Ländern gelten bis auf weiteres Corona-bedingte, behördlich angeordnete Einschränkungen, die den Alltag der Einwohner als auch den Urlaub der touristischen Gäste betreffen. Die Einschränkungen verändern sich kurzfristig und kontinuierlich. Insbesondere grundsätzlich vorhand...
Playa del Inglés, Calle Irlanda 25

Aktuelles Wetter in Playa del Ingles

Wetterdaten werden geladen
Sehr Gut
5,7
96% Weiterempfehlung
23 Bewertungen
  • Hotel
    :
  • Zimmer
    :
  • Service
    :
  • Strand
    :
  • Pool
    :
  • Lage
    :
  • Essen
    :
  • Sport
    :

lastminute.de Kundenbewertungen

Diese Bewertungen stammen ausschließlich von lastminute.de Kunden und wurden von uns geprüft und ausgewertet.

3.7
0% Weiterempfehlungen
1 Bewertungen
von 6 (1=sehr schlecht, 6=ausgezeichnet)
Ergebnis aus 1 Einzelbewertungen der lastminute.de Kunden

Point of No Return!

Gesamt:

Diese Anlage war eine einzige Katastrophe! Hoffnungslos überteuert, ich fühlte mich richtig übers Ohr gehauen und geneppt, super dreckig und kaputt, Personal freundlich aber nicht unbedingt kompetent und die Leitung immer auf den finanziellen Vorteil bedacht. Von den Leuten her fand ich es nett, ich hatte nun auch keine Kommunikationsprobleme und bin auch als Single mit den sonst in der deutlichen Überzahl anwesenden Pärchen ins Gespräch gekommen. Die Anlage werde ich definitiv nicht nocheinmal buchen, das Beste am Urlaub war das schöne Wetter, was aber unabhängig von den Zuständen in der Anlage der ausschlaggebende Punkt war, überhaupt nach Gran Canaria zu fliegen. Mein Tipp, lasst die Finger weg von dieser Anlage! Minus einen Stern kann man ja leider nicht vergeben, alles darüber ist ungerechtfertigt.

Essen:

Sehr kleine Speisenauswahl, manchmal waren die Sachen aus ausgegangen. Immerhin wurde vom Personal individuell gefragt, wie man die Sachen gerne haben wollte. All-inclusive gab es nicht, alles wurde extra gebucht, z.T. auch zu saftigen Preisen wie z.B. ein Bier zu EUR 4,50. Ungestört essen ging eigentlich nicht, denn sobald man sich zum Essen gesetzt hatte, waren die drei Katzen der Anlage am Tisch und forderten ihren Anteil. Mich hat das nicht gestört, für Leute, die keine Katzen mögen, kann das nervig sein. Generell besteht auch die Möglichkeit der Selbstverpflegung im Bungalow. In den nahegelegenen Supermärkten kann man sich alles besorgen und in der Anlage selbst kochen.


Familienfreundlich:

Es handelt sich um eine reine Schwulenanlage, daher ist es gut und richtig, dass weder Familien mit Kindern noch Heteropaare dort Urlaub machen!


Flug Bewertungen:

Generell OK, die Flugzeiten waren super: Hin sehr früh, zurück sehr spät, so waren am Ankufts- und Abreisetag jweils noch ein halber Tag Sonne drin :-)


Hotel:

Die Anlage und die Bungalows sind eine Frechheit! Im Internet wurde damit geworben, dass unter dem neuen Management die komplette Anlage renoviert worden sei. Ich weiß nicht, was renoviert worden sein soll, die Bungalows, die Gemeinschaftsbereiche und die Außenanlage sind es definitiv NICHT! Das ist m.E. Vorspiegelung falscher Tatsachen, wenn nicht gar Betrug! Oberflächlich betrachtet macht die Anlage einen hübschen Eindruck. Die Bungalows sind im Finkastil um den Pool angeordnet, in einem mediterranen Farbton mit Ziegeldach gehalten, ganz hübsch. Wenn man aber genauer hinschaut, fällt einem sofort auf, wie verrottet, kaputt, gebraucht und abgenutzt das Ganze ist. Schade, es könnte echt nett sein. Es gibt definitiv einige analoge Schwulenanlagen, die wesentlich besseres bieten für weniger oder gleichviel Geld. In anderen Anlagen sind oft Frühstück und Safe, z.T. auch Wifi inklusive, es wird 5-7 Tage gereinigt und Handtücher ausgetauscht und Musik läuft - wenn überhaupt - nur sehr dezent im Barbereich, so dass die Gäste nicht terrorisiert werden. Der Erholungseffekt dieses Urlaubes war leider sehr eingeschränkt, aber ich bin um die Erkenntnis reicher, dass ich dort nicht mehr hinfahren und diesen Nepp nicht unterstützen werde!


Lage:

Das nahegelegene Yumbo-Center war für schwule Abendaktivitäten natürlich sehr vorteilhaft, und erstaunlicherweise auch gar nicht so laut wie gedacht. Wer die Ruhe in einem abgeschiedenen Ort sucht, ist aber definitiv hier verkehrt. Schön fand ich die Möglichkeit, Party vor der Tür zu haben. Dass die Party leider auch tagsüber in der Anlage angesagt war, hatte ich so nicht geplant und gewünscht.


Pool:

Der Pool war OK, allerdings hatte man immer blaue Fußsohlen, wenn man rauskam, da sich die blaue Farbe von Wänden und Boden auf die Haut übertragen hat. Zur Desinfektion wurden Tonnen Chlortabletten in einen Behälter geworfen. Der (neue?) Whirlpool war zu Anfang sehr kalt, aber der polnische Neffe des Anlageneigentümers hat auf die Beschwerde mehrerer Gäste eine weitere Pumpe eingebaut, mit der warmes Wasser zugeführt wurde. Die Sonnenliegen am Pool waren früher wahrscheinlich mal umfunktionierte Foltergeräte. Sehr unbequem, vor allem wenn man das Kopfteil runtergeklappt hat, konnte man jede Metallverstrebung spüren. Der Lärmpegel am Pool durch die immens laute Musik war für mich unerträglich, so dass sich leider kein Erholungseffekt eingestellt hat.


Service:

Eingecheckt hat mich eine Dame aus Polen, die sich als Managerin der Anlage ausgegeben hat. Von anderer Seite wurde mir dann allerdings zugetragen, dass sie nur die Sekretärin des Chefs sei, der momentan im Urlaub verreist sei. Zwischen ihr und den anderen Angestellten waren auch deutliche Spannungen und Konflikte mitzubekommen. Insgesamt rannten in der Anlage 4 Frauen und 5 heterosexuelle Männer rum, was ich für eine ausschließlich schwule Anlage für ziemlich befremdlich empfunden habe, zumal die Männer mit \"flirtatious situations\" oder spaßigen Kommentaren von Gästen überhaupt nicht umgehen konnten. Merkwürdig. Aber generell muss ich sagen, dass die Freundlichkeit und Reaktion des Personals in der Anlage gut war. Beeindruckend fand ich, dass das gesamte Personal 2-3 Fremdsprachen gesprochen hat, alle konnten Englisch. Daneben wurde auch Polnisch, Spanisch, Italienisch und Französisch gesprochen. Das meiste Personal war auch kommunikativ und versuchte auch zumeist, auf Beschwerden, Anregungen, Bitten oder Vorschläge einzugehen und eine Lösung zu finden. Das war positiv. Was schwierig für mich war, war die konfliktträchtige Situation mit der überlauten Musik. Ich habe daraufhin mehrfach das Servicepersonal angesprochen und um Reduzierung der Lautstärke gebeten, was dann zumeist für 5-10 Minuten berücksichtigt wurde, bevor die Musik wieder auf das vorherige Level hochgedreht wurde. Ich habe dann eigenhändig die Musik am Regler an der Lautsprecherbox runtergedreht, was mir Unverständnis vom Servicepersonal eingebracht hat, was dann langsam aber sicher die Lautstärke wieder nach oben gefahren hat. Das Groteske war ja, dass ich sämtliche Mit-Urlauber, die sich am Pool oder auf ihren Terrassen aufgehalten haben, zuvor gefragt hatte, ob sie damit einverstanden waren. Und keiner wollte die Musik haben, alle waren erleichtert, wenn ich die Musik runtergedreht hatte. Dann frage ich mich, welches Bild \"vom Schwulen\" das Personal im Kopf hat. So freundlich das Personal auch war, so ineffizient und unorganisiert waren die Mitarbeiter aus \"deutscher\" Sicht. Zum Teil liefen sie wie kopflose Hühner hin und her, machten dieselben Wege mehrmals, ohne erkennbaren Grund. Z.B. holte die Reinigungsdame die schmutzigen Handtücher aus einem Bungalow und brachte sie in die Wäschesammelstelle. Dann lief sie mit leeren Händen wieder in denselben Bungalow zurück und holte die Mülltüte heraus. Dann fiel ihr ein, dass in einem anderen Bungalow ja auch noch eine Mülltüte stand, lief also mit leeren Händen dort hin, um dann wieder zurückzulaufen, um frische Handtücher in den ersten Bungalow zu bringen. Dann fiel ihr ein, dass ja auch das Bett neu bezogen werden musste, also lief sie wieder, um Bettzeug zu holen. Diese Ineffizienz hat für eine ziemliche Unruhe und hektische Betriebsamkeit geführt, die ich als nachteilig empfunden habe, wenn man einfach mal nur am Pool abhängen wollte. Was ich auch als unangenehm empfunden habe war, dass die polnische Managerin / Sekretärin unverschämte Preise für verschiedene Dinge aufgerufen hat und versuchte, aus allem Geld herauszuschlagen. Zudem versuchte sie auch immer, irgendwelche polnische Verwandtschaft und/oder Freunde als Masseur, Taxifahrer, etc. an den Mann zu bringen, was im Endeffekt aber zumeist teurer als der externe Normalpreis war. Ich hatte mir z.B. einen professionellen Masseur über einen Flyer in den Bungalow bestellt, dem sie dann beim Rausgehen 10% abverlangt hat. Das fand ich sehr dreist, denn sie hatte ihn mir ja nicht vermittelt, dass man von einer Provision ausgehen könnte.


Sport:

Gab es alles nicht in der Anlage.


Strand:

Zum Strand ist es eine ganze Ecke zu laufen über Riu Palace und die Dünen, aber der Weg lohnt sich auf jeden Fall. Der Strand ist sehr weitläufig und hat schönen Sand. Wer es vorzieht, nicht an einem ruhigeren Strandabschnitt zu liegen, kann sich auch um den Kiosk 7 ansiedeln. Dort gibt es (kostenpflichtige) Liegen und Sonnenschirme und Getränke.


Zimmer:

Die Sauberkeit ist eine Katastrophe! Leider (oder vielleicht Gott sei Dank) zu spät habe ich erst gemerkt, dass unter dem Bett eine dicke Staubschicht und Tonnen von Wollmäusen neben einigen toten Kakerlaken lagen, wo garantiert seit Monaten nicht mehr sauber gemacht worden ist! Die Reinigungsdame war sehr freundlich und kommunikativ, aber sehr schlampig und schaute auch gerne mal nach, was ich so im Schrank eingeräumt hatte. Jedenfalls lagen die Gegenstände im Schrank abends anders als morgens. Die \"Reinigung\" meines Bungalows erfolgte nach Gutdünken so alle 5-6 Tage, und beschränkte sich darauf, den Sand von den begehbaren Hauptflächen im Bungalow auf die Terrasse zu kehren und dort liegen zu lassen. Das wars. In den Ecken ist sicherlich noch nie gewischt worden, und auch das verranzte Bad wurde nicht sauber gemacht. Frische Handtücher gab es im gleichen Turnus von 5-6 Tagen, wenn sie schon beige waren, zu diesem Anlass wurde dann auch das Bettzeug frisch aufgezogen. Zur Krönung musste ich auch alle zwei Tage aktiv zur Bar gehen und nach Klopapier fragen, wo mir dann großzügig eine kleine Rolle des hauchdünnen Nichts verabreicht wurde. Von alleine wurde das leider nicht proaktiv nachgelegt. Nicht schön! Die Zimmergröße und Aufteilung in Schlafbereich, Wohnbereich mit Küchenzeile und Bad fand ich ausreichend, mehr brauche ich persönlich nicht. Aber die Badewanne war ziemlich verrostet, an den Wänden im Zimmer platzte die (unterschiedlich aufgetragene) Farbe von den Wänden, an zwei Lampen war das Glas defekt und herausgebrochen, Zugangstür vorne und Terrassentür hinten sowie Fenster ließen sich leider nicht richtig schließen und das Mobiliar / Geschirr sah aus wie vom Sperrmüll und war z.T. einfach kaputt. So etwas würden in Deutschland nicht einmal gemeinnützige Sozialeinrichtungen akzeptieren. Das einzig Neue war ein Flachbildschirm-TV. Dabei kann man aber wohl eher nicht von einer Komplettrenovierung des Etablissements sprechen! Ein blanker Witz ist auch, dass trotz desolater Sicherheitslage der Zimmersafe nicht im Zimmerpreis inbegriffen ist, wenn man die Standardkategorie gebucht hat. Die kostet immerhin EUR 95,00 pro Nacht für \"nix inbegriffen\"! Der Safe kostet EUR 5,00 pro Tag, was eine Unversachämtheit ist, wenn man sich die Gegebenheiten anschaut. Zusätzlich kostet W-LAN EUR 3,00 pro Tag, Kaffeemaschine, Mikrowelle, Klimaanlage, Frühstück etc. alles geht extra, so dass ich mich auch bald im Riu Palace hätte einmieten können. Das \"Flair\" des Bungalows bzw. der Anlage ist vielleicht eher für diejenigen geeignet, die eine permanente Dröhnung und Beschallung brauchen. Wer im Disco-Fieber ist, und wem das gegenüberliegende Yumbo abends noch nicht genügend Möglichkeiten zur Party bietet, mag sich dort wohl fühlen. Mich hat es jedenfalls extrem gestört und richtig aggressiv gemacht, dass ab vormittags um 11:00 hämmernde, aufreibende Musik aus einer riesigen Lautsprecherbox gedröhnt hat, in einer Lautstärke, dass man sich z.T. nicht unterhalten konnte. Schlafen, dösen, lesen, relaxen am Pool oder im Zimmer? Für mich leider unmöglich.


Bequem telefonisch buchen? Wir helfen gerne: 089 / 12 23 19 67

Hotelbeschreibung Hotel Gay Bungalow Nayra in Playa del Ingles

Hotelbeschreibung ohne Gewähr! Bitte prüfen Sie vor der Buchung die Hotelbeschreibung des jeweiligen Veranstalters (Hotelinfos) oder rufen Sie ggfs. unsere Servicehotline unter 089 / 12 23 19 67 an.

Das kleine, feine Adults-only-Resort ist beliebt. Modernes Design und frische Farben in den Zimmern überzeugen. Die Chill-out-Ecke mit den balinesischen Betten könnte Ihr neuer Lieblingsplatz werden. Shopping-Fans freuen sich über die Nähe zum Yumbo-Center.



Ihr Hotel:

Direkter Zugang zum Pool von jedem Zimmer

Zentrale Lage

WLAN kostenfrei



Ort: Playa del Inglés

Lage:
  • zum Strand: Playa del Ingles, ca. 1 km
  • zum nächsten Shoppingcenter: Yumbo, ca. 100 m
  • zur Bushaltestelle: ca. 200 m
  • zentral
  • Sandstrand: öffentlich, öffentliche Strandnutzung kostenfrei, Sonnenschirme (kostenpflichtig), Liegen (kostenpflichtig)


Ausstattung:
  • offizielle Landeskategorie: 4 Sterne
  • letzte Renovierung: 2017
  • Hotelsprache: Englisch, Deutsch, Spanisch
  • Anzahl Wohneinheiten: 46
  • Nichtraucher
  • modern, komfortabel
  • Empfang/Rezeption
  • Lobby
  • WLAN, in der gesamten Anlage
  • Buffetrestaurant: mit Terrasse, klimatisiert
  • Lobbybar, Snackbar
  • Sonnenterrasse
  • 2 Pools: Süßwasser, Sonnenschirme, Liegen, Badetuch


Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter):
  • Fitnessraum


Sport & Spass gegen Gebühr (teils Fremdanbieter):
  • Golfplatz vorhanden: im Ort, 18-Loch
  • Fahrradverleih: im Ort


Tipps & Hinweise:
  • nur für Erwachsene ab 18 Jahre
  • Haustiere nicht gestattet


Gültigkeitszeitraum:

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 1.4.2021 bis 31.10.2021 (Sommerkatalog 2021).



Doppelzimmer (DZ/DA):

  • 26-30 qm, Nebengebäude, Hauptgebäude, Poolblick, Twinbett, Dusche, WC, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Fliesen, Klimaanlage, Minibar kostenpflichtig, Safe, 1 TV (Sat-TV, Flachbildschirm), WLAN, Terrasse (möbliert), direkter Poolzugang, Bettwäschewechsel (täglich), Handtuchwechsel (täglich), 2. Terrasse (möbliert, Rückseite)



Economy-Zimmer (DZY/DAY):

  • 26-30 qm, Nebengebäude, Poolblick, Twinbett, Dusche, WC, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Fliesen, Klimaanlage, Minibar kostenpflichtig, Safe, 1 TV (Sat-TV, Flachbildschirm), WLAN, Terrasse (möbliert), direkter Poolzugang, Bettwäschewechsel (täglich), Handtuchwechsel (täglich)



Verpflegung:
  • Frühstück: Buffet


Wichtiger Hinweis zu Covid-19:
In allen Ländern gelten bis auf weiteres Corona-bedingte, behördlich angeordnete Einschränkungen, die den Alltag der Einwohner als auch den Urlaub der touristischen Gäste betreffen. Die Einschränkungen verändern sich kurzfristig und kontinuierlich. Insbesondere grundsätzlich vorhandene Gemeinschaftsangebote und -einrichtungen (wie z.B. Restaurants, Wellness-, Pool-, Sportbereiche, Kinderbetreuung und Transportleistungen) werden Einschränkungen unterliegen. Diese sind Folge der weltweiten aktuellen Umstände und damit leider unumgänglich. Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort tun wir alles dafür, damit Ihr Urlaub so angenehm wie möglich verläuft.

Stand 01.01.2020 - Veranstalter DERTOUR

Beliebte Hotels in Playa del Ingles

Hotel IFA Buenaventura - Playa del Ingles - Spanien
Gut
4,9
82% Weiterempfehlung
868 Bewertungen
Hotel Beverly Park - Playa del Ingles - Spanien
Gut
4,6
71% Weiterempfehlung
723 Bewertungen
Hotel Playa Del Ingles - Playa del Ingles - Spanien
Gut
5,2
86% Weiterempfehlung
699 Bewertungen
allsun Hotel Lucana - Playa del Ingles - Spanien
Gut
5,0
89% Weiterempfehlung
694 Bewertungen

Weitere TOP-Hotels in der Gegend