ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Bodrum
Klasse

Städtereisen Bodrum

Idyllischer Küstenort Bodrum 

Vor der malerischen Kulisse des Taurusgebirges schmiegen sich die weißen Häuser von Bodrum an die Ägäisküste im Südwesten der Türkei. Der Küstenort bietet schöne Strände, das imposante Kastell St. Peter und andere Sehenswürdigkeiten sowie viel Erlebnispotenzial.

Strände

Bodrum liegt eingangs der gleichnamigen Halbinsel mit schönen Stränden und verträumten Buchten. Einige der schönsten Strände der Ägäis sind die von Gümbet und Bitez, wenige Kilometer westlich Bodrums. Wenige Kilometer weiter stößt man auf den Kargi-Strand, der wegen der angebotenen Kamel-Ritte auch Camel Beach heißt. Unweit Akyarlars lockt der Sandstrand Karaincir Kägü. Weitere schöne Strände: Turgutreis an der Westküste, Yalikavak im Nordwesten sowie Torba und Türkbükü im Norden.

Durch die Stadt

Das idyllisch gelegene Städtchen beeindruckt mit verwinkelten Gässchen, einer Promenade und Läden, in denen Handwerker sich bei der Arbeit zuschauen lassen. Im fast schon mondänen Hafenviertel reihen sich Touristenshops, Edelboutiquen und Restaurants mit großzügigen Terrassen aneinander. Die Gegend um die Cumhuriyet Cadessi gilt mit zahlreichen Bars, Kneipen, Clubs und Diskotheken als Hotspot für Nachtschwärmer.

Spurensuche

Bodrum-Stadt steht auf den Überresten des antiken Halikarnassos, bekannt für das Maussolleion, eines der „Sieben Weltwunder der Antike“. Von dem 353 v. Chr. errichteten Mausoleum zeugt heute eine Grabungsstätte. Steine des zerstörten Weltwunders nutzten Johanniter 1495 für den Bau ihrer imposanten Burg, die heute u. a. kleine Museen und das Unterwasserarchäologie-Museum beherbergt. Die Überreste des Myndos-Tores stammen ebenso wie das Amphitheater aus dem 4. Jh. v. Chr.

Blaue Reise

Für ein paar Stunden oder länger in See stechen? Dann ist eine „Blaue Reise“ genau das Richtige. Im Hafen von Bodrum bieten Einheimische auf ihren Gulets verschiedene Touren an, die aufs Meer und in romantische Buchten rund um Bodrum führen. Unterwegs kann man die Gegend nicht nur aus einer besonderen Perspektive sehen, sondern manchmal auch schnorcheln, schwimmen oder angeln.

Windmühlen

Am Stadtrand Richtung Gümbet erhebt sich auf einer Landzunge ein Hügel, auf dessen Spitze zwei historische Windmühlen thronen. Auf dem Weg hinauf kommt man an einem Kümbet genannten Wasserspeicher aus dem 19. Jh. vorbei. Der Aufstieg zum Plateau gleicht einer gemütlichen Wanderung, an deren Ziel vor allem ein fantastischer Blick über die Bucht, den Bodrumer Hafen und die Orte im Umland steht.

Ausflug nach Gümüslük

Am westlichsten Zipfel der Halbinsel überrascht Gümüslük bei Turgutreis mit seiner unverfälschten Atmosphäre. Das Dörfchen zählt zu Bodrums ältesten Siedlungen und blieb von touristischer Bebauung weitgehend verschont. Schließlich befand sich an dieser Stelle einst das antike Myndos, das Archäologen später intensiver erkunden wollen. Als Geheimtipp für Schnorchler gelten die hiesigen Küstengewässer mit versunkenen Teilen von Myndos.

Übernachten

Schon für kleines Geld gibt es in Bodrum schöne Unterkünfte. In der „Merhaba Pension“ zum Beispiel, die zwischen Strand und Burg zweckmäßig ausgestattete Zimmer mit Bad anbietet. Mit Außenpool, Garten, Grillmöglichkeit und einigen weiteren Annehmlichkeiten verwöhnt das „Bodrum Maya Hotel“ in der mittleren Preisklasse. Exklusives Ambiente und umfassender Service zeichnen das „Antique Theatre Hotel“ aus. Das „Wow Bodrum Resort“ verfügt über Privatstrand und Wellnessbereich.