ist jetzt lastminute.de

Menü
Mein lastminute.deBenötigen Sie Hilfe?
Telefonisch buchen089 206033100Nationales Festnetz, Kosten hängen vom Anbieter ab
Städtereisen Gran Canaria
Klasse

Städtereisen Gran Canaria

Sehenswürdigkeiten

  • Strände: Zwischen dem Leuchtturm von Maspalomas und der Playa del Inglés, Playa de las Canteras.
  • Las Palmas de Gran Canaria: Stadtviertel Vegueta, Plaza Santa Ana, Kathedrale Santa Ana, Casa de Colón, Park San Telmo.
  • Ausglug: Basilika im Bergdorf Teror, Dorf Fataga.
  • Botanischer Garten: Jardin Botánico Canario „Viera y Clavijo“.

Multitalent Gran Canaria

Die Kanareninsel Gran Canaria mit der Hauptstadt Las Palmas liegt zentral im Archipel. Obwohl es nur selten regnet, bietet die Insel neben außergewöhnlich schönen Stränden eindrucksvolle Landschaften mit abwechslungsreicher Vegetation. 

Strände

An der knapp 240 Kilometer langen Küstenlinie finden sich insgesamt rund 60 Kilometer lange Strandabschnitte. Gran Canaria bekanntester Strand liegt mit mächtigen Dünen im südlichsten Zipfel der Insel zwischen dem Leuchtturm von Maspalomas und der Playa del Inglés. Schöne Strände gibt es überall auf der Insel, unweit von Las Palmas im Nordosten beeindruckt beispielsweise der herrliche Playa de las Canteras. 

Las Palmas 

Kolonialarchitektur prägt die Inselhauptstadt Las Palmas de Gran Canaria. Im ältesten Stadtviertel Vegueta steht das Rathaus am kleinen Plaza Santa Ana und direkt gegenüber Gran Canarias ältester und größter Sakralbau: die ab 1497 errichtete Kathedrale Santa Ana. Wenige Schritte entfernt beherbergt die prachtvolle Casa de Colón das Kolumbus-Museum. Beim Stadtbummel stößt man auf weitere schmucke Gebäude, den Park San Telmo und belebte Shoppingmeilen wie die Calle Mayor de Triana.

Bergdorf Teror

Südwestlich der Inselhauptstadt befindet sich der wichtigste Wallfahrtsort der Einheimischen: die Basilika im Bergdorf Teror. Die kleine Kirche am Plaza del Pino ist Heimstatt der Schutzheiligen Nuestra Senora Virgen del Pino - der Jungfrau von der Pinie. Viele der prachtvollen Herrenhäuser im sehenswerten Altstadtviertel zieren traditionelle Holzbalkone, und die stets belebte Alameda führt zum Bischofspalast. Bekannt ist Teror auch für seine lebendige Backtradition und die Chorizo-Wurstherstellung.

Fataga

Im südlichen Teil von Gran Canaria umgeben zwei Schluchten und bewaldete Berge das charmante Dorf Fataga im „Tal der tausend Palmen“. Entlang kleiner Gassen stehen hier weiß getünchte Häuser im typisch kanarischen Stil, mitten im Ort die Iglesia de San José. Sehenswert auch die alte Wassermühle und das winzige Dorfmuseum. Besonderes Highlight in Fataga: eine Kamelsafari durch das malerische Umland.

Botanischer Garten 

Im nahe bei Las Palmas liegenden Tal von Guiniguada lockt bei Tafira Alta mit dem Jardin Botánico Canario „Viera y Clavijo“ ein besonderes Kleinod. Hier gedeihen auf rund 27 Hektar einheimische Pflanzenarten. Über das Areal verteilen sich verschiedene Themenbereiche, darunter der „Jardin de las Islas“ mit für die einzelnen Inseln typischen Pflanzungen, der „Jardin de Cactus y Suculentas“ mit Kakteen und Sukkulenten und der „El Jardín Escondido“ mit Blühpflanzen.

Aktivurlaub

Gran Canaria mit seinen vielseitigen Landschaften fordert zu Trekking- oder Wandertouren, zum Mountainbiken oder Radeln geradezu heraus. Im Inselinneren erheben sich majestätische Berge wie der erloschene Vulkan Pico de las Nieves (1.949 m) und der Roque Nublo (1.813 m). Windsurfer finden an der Ostküste ideale Bedingungen. In Häfen wie denen von Puerto de Mogan, Anfi del Mar oder Las Palmas bieten Einheimische Segel- und Bootstouren an.

Übernachten

Günstig und in Strandnähe wohnt man auf Gran Canaria zum Beispiel im „Boji“ in Las Palmas oder in den „Apartamentos Carlota“ in Puerto Rico. Eine gute Adresse für Golfer ist das „Sheraton Gran Canaria Salobre Golf Resort“ bei Maspalomas. Etwas abseits von den Stränden bietet das „Escuela Santa Brigida Hotel“ mit Außenpool und Fitnessraum viel Ruhe und ein etwas kühleres Klima.

Gran Canaria Karte