ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Ibiza
Klasse

Städtereisen Ibiza 

Party und mehr auf Ibiza

Die westlichste der spanischen Baleareninseln ist als Partyhochburg und für ihre zauberhaften Strände bekannt. Doch auf Ibiza gibt es auch ruhige Ecken, einige beeindruckende Naturschönheiten, romantische Dörfer und die sehenswerte Inselhauptstadt Ciudad de Ibiza (Ibiza-Stadt).

Ciudad de Ibiza 

Das Altstadtviertel Dalt Vila schützt die UNESCO als Weltkulturerbe. Schon die mächtige, begehbare Stadtmauer mit ihren Vorbauten beeindruckt in der geschichtsträchtigen Inselhauptstadt. Den Placa la Cathedral säumen die Kathedrale de Santa Maria de las Nieves mit wertvoller Innenausstattung und das „Museu Arqueologic d’Eivissa“. Auch das „Museu d’Art Contemporani“ mit seiner Sammlung zeitgenössischer Kunst ist einen Besuch wert.

Strände

Neben den idyllischen Sandbuchten entlang der Felsenküste gibt es vor allem im Südwesten ausgedehnte Strände. Insgesamt bietet Ibiza etwa 50 ausgewiesene Badestrände. Zu Fuß oder mit dem Bus ist man von Ibiza-Stadt aus beispielsweise schnell am herrlichen Sandstrand von Talamanca. Ebenfalls in der Nähe der Inselhauptstadt stößt man auf den breit aufgeschütteten Strand von Figueretas. Nacktbaden geht auch, u. a. am Strand von Aguas Blancas bei San Carlos im Nordosten.

Partyleben

Die Partysaison auf Ibiza geht im Juni so richtig los. Clubs und Diskotheken überbieten sich dann gegenseitig mit aktuell angesagten DJs, Stars und anderen Highlights. Diese Partys starten meist erst ab Mitternacht voll durch. Mitfeiern auf diesem Niveau hat natürlich seinen Preis. Doch wer Tickets im Vorverkauf erwirbt, mit etwas Glück einen der begehrten Club-Flyer oder Freikarten zugesteckt bekommt, ist günstiger dabei. 

 

Wandern

Auf einer Fläche von 572 Quadratkilometern bietet Ibiza eine facettenreiche Landschaft mit überwiegend felsigen Küsten, einem eher flachen Südwesten, vielen bewaldeten Hügeln sowie schönen Rad- und Wanderwegen. Mit rund 476 Metern ist der Sa Talaia im Südwesten Ibizas höchster „Berg“. Zum Wandern fliegt man am besten von November bis April auf die Insel, dann hat man auch die spektakulären, von kleinen Sandbuchten unterbrochenen Steilküsten fast für sich allein.

Tauchen

Von Mai bis September liegen die Temperaturen im Mittelmeer zwischen 20 und 28 Grad Celsius. Optimale Bedingungen für Tauchneulinge, die sich auf vielen Tauchbasen der Insel bei Schnupperkursen ausprobieren können. Die Tauchreviere bieten Felsspalten, Grotten und Höhlen, in denen bunte Nacktschnecken, Muränen, Kraken und Langusten leben. Profis finden in der Bucht Cala San Vincente auf der nordöstlichen Seite der Insel anspruchsvolle Tauchplätze mit grandiosen Aussichten.

Höhlen

Zu den besonderen Naturphänomenen Ibizas zählen Höhlen. Bei Port de Sant Miquel kann man in der Tropfsteinhöhle Cova de Can Marca unter anderem versteinerte Wasserläufe und andere bizarre steinerne Gebilde bewundern. Eine phönizische Kultstätte beherbergt die Cova des Cuieram auf einem Berg bei Sant Vincent. Hineinschauen kann man meist nur von außen. Das gilt auch für die mit einer christlichen Kapelle ausgestattete Cova de Santa Agnes bei Sant Antoni.

Übernachten

Partyurlaub am längsten Strand der Insel macht man am besten im „Ushuaia Ibiza Beach Hotel“ in Playa d'en Bossa bei Ibiza-Stadt. Auf der riesigen Anlage gibt es luxuriöse Unterkünfte und eine spektakuläre Open-Air-Bühne direkt am Pool. Günstigere Unterkünfte findet man auf der Insel auch, zum Beispiel im Hotel „Maritimo Sport And Relax“ in Ibiza-Stadt oder im „Hostal Balearic“ in San Antonio an der Westküste.