ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Korfu
Klasse

Städtereise Korfu 

Überall auf der Ionischen Insel Korfu findet man Spuren ihrer legendenumwobenen Geschichte. Auf knapp 600 Quadratkilometern lockt die grüne Insel vor Griechenlands Westküste im Sommer an herrliche Badestrände und das ganze Jahr über zu Entdeckertouren.

Sightseeing 

Auf der langgestreckten Insel Korfu gibt es einige überaus sehenswerte Städtchen und Dörfer. Größte Ortschaft ist die Inselhauptstadt Korfu-Stadt an der Ostküste. Deren zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Altstadt beeindruckt mit historischen Gebäuden, zwei imposanten Festungsanlagen, der Esplanade und den engen Gassen Campiellos. Unbedingt besuchen sollte man auch Paléo Perithia, ein Bergdorf aus Byzantinerzeit auf dem gut 900 Meter hohen Pantokrator, Korfus höchster Erhebung.

Strände

Kiesstrände, Badebuchten, steinige Uferbereiche, steile Klippen - Korfus Küsten bieten von all dem etwas. Der längste Sandstrand der Insel schmiegt sich fünf Kilometer lang in die Bucht Agios Georgios an der Nordwestküste. Einen weiteren langen Strand bietet die Westküste mit dem Glyfada Beach. Ganz anders präsentiert sich der wenige Kilometer entfernte Küstenabschnitt bei Paleokastritsa. Hier dominieren Steilküsten mit romantischen Buchten, in denen sich kleine Sandstrände verstecken. 

Museen

In Korfu-Stadt zeigt das Archäologische Museum interessante Exponate, von denen viele aus Grabungsstätten der antiken Stadt Kérkyra stammen und auf die griechische Mythologie zurückgehen. Weiteres Highlight der Inselhauptstadt: das Byzantinische Museum mit einer beachtlichen Ikonensammlung. Eine ebenfalls interessante Ausstellung zeigt auf der Halbinsel Kanoni das Schloss Mon Repos, in dem Prinz Philip 1921 zur Welt kam. Für Hobby-Royalisten gehört außerdem Kaiserin Sissis Schloss Achillion an der Ostküste zum Pflichtprogramm.

Kirchen

Überall auf Korfu stehen Kirchen und Klöster, es sollen insgesamt etwa 800 sein. Die Kirchen entstanden überwiegend im 17. und 18. Jh. Ein Heiligtum für die Korfioten ist die dem Schutzpatron der Insel geweihte St. Agios Spyridon in Korfu-Stadt. Ein echtes Postkartenmotiv liefert das weiße Vlaherna-Kloster, das auf einer winzigen Insel vor der Kanoni-Halbinsel scheinbar im strahlend blauen Meer steht. Ähnlich idyllisch: die Ipapandi-Kirche in der Bucht von Gouvia.

Wandern

Es muss ja nicht gleich eine Tour über den rund 190 Kilometer langen „Corfu Trail“ sein, der in Nord-Süd-Richtung die gesamte Insel durchquert. Auch wer sich zu kleinen Wanderungen aufmacht, findet einige ganz besondere Highlights. Im Nordosten führt ein mit „Cave“ ausgeschilderter Rundweg beispielsweise von Anapaftiria zu den Höhlen von Loutses. Bei Pelekas im Westen Korfus war schon Kaiser Wilhelm II. unterwegs: Sein beliebtester Aussichtspunkt heißt heute Kaizer's Throne.

Zeitreise

Das antike Kerkyra kommt bereits in der griechischen Mythologie vor. Jason und die Argonauten rasteten demnach hier, und auch der Held aus Homers „Odyssee“ fand Unterschlupf auf Korfu. Auf Poseidons Geliebte Kerkyra soll zudem der Name der Insel zurückgehen. Ganz in der Nähe von Korfu-Stadt fanden Archäologen bei Grabungen Überreste von Paleopolis, darunter eine Basilika, mehrere Tempel und die Stadtmauer. 

Übernachten

In Korfu-Stadt findet man immer ein passendes Hotel. Von günstigen Unterkünften wie dem „Konstantinoupolis Hotel“ über Mittelklassehotels wie dem „Arcadion Hotel“ bis hin zum 5-Sterne-Luxus im „Hotel Corfu Palace“ reicht hier das Angebot. Für wenig Geld wohnt man im „Glyfada Beach“ ganz in der Nähe eines der schönsten Strände an der Westküste. Und wer eine Ferienwohnung vorzieht, fühlt sich bestimmt im „Rarakos Apartment“ in Alepou wohl.