ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Male
Klasse

Städtereisen in Male

Winzige Hauptstadt Male

Die kleine Malediven-Hauptstadt Male ist die einzige richtige Stadt der Inselrepublik am Äquator. Sie liegt auf mehreren Inseln des Nord-Male-Atolls und bietet neben einigen Museen gute Einkaufsmöglichkeiten sowie einige Sehenswürdigkeiten. 

Sightseeing 

Zwei Moscheen mit goldenen Kuppeln dominieren das Stadtbild von Male: Die aus Muschelkalk errichtete Hukuru-Miskiiy-Moschee, auch Freitags-Moschee genannt, entstand ab 1656. Zu Males Wahrzeichen, der 1984 eröffneten Sultan-Mohammed-Thakurufaanu-Moschee, gehört ein 40 Meter hohes Minarett. Mit Platz für 5.000 Gläubige zählt sie zu den größten Moscheen Südasiens. Zudem fallen in Male diverse Paläste auf, darunter der historische Palast Muleeaage und der moderne Palast Theemuge.

Sultan Park

Gegenüber der Sultan-Mohammed-Thakurufaanu Moschee zwitschern in den Bäumen vom Sultan Park die Vögel. Darüber hinaus leben einige farbenprächtige Papageien und andere Ziervögel in Volieren. Auf dem ursprünglich als Palastgarten angelegten Areal blühen zudem viele exotische Blumen. Spaziert man durch die Alleen und Wandelgänge der idyllischen Anlage, kommt man auch an Teichen vorbei, in denen Seerosen und Lotusblüten ihre Pracht entfalten.

Museen

Im einzigen erhaltenen Flügel des ehemaligen Königspalastes und einem modernen Anbau zeigt das Nationalmuseum im Sultan Park Schätze aus der Geschichte der Malediven. Zu sehen sind unter anderem religiöse Artefakte, Musikinstrumente, Möbel, Kleidungsstücke, Schmuck, Fischerboote, Sänften, Holztafeln, Waffen und historische Dokumente. Kunst und Kultur der Malediven widmet sich die National Art Gallery im Gebäude der National Library mit gelegentlichen Ausstellungen.

Shopping

In Males Haupteinkaufsstraße, der auch als Singapore Bazaar bekannten Chaandhanee Magu, reihen sich Läden aller Art aneinander. Dazu feilschen hier Straßenhändler an ihren Ständen um den besten Preis. Laune macht auch ein Bummel über den Obst- und Gemüsemarkt oder über den Fischmarkt an der Waterfront. Schon der Anblick der fein säuberlich aufgereihten exotischen Früchte und Fischarten beeindruckt, und hin und wieder kann man etwas probieren.

Strand

Echte Traumstrände sucht man in Male vergeblich. Doch den einen oder anderen Badestrand gibt es. Zum Beispiel findet man im Osten der Stadt den künstlich angelegten Strand „Artificial Beach“ mit feinem Sand und Palmen. Schönere Strände finden sich auf Nachbarinseln. Nach Villingili Island braucht die kleine Fähre etwa 20 Minuten. Die herrlichen Naturstrände dieser Insel bevölkern vor allem Einheimische, insbesondere den am Hafen.

Tauchen

Tauchen und Schnorcheln kann man vor Villingili Island, wo im strandnahen Riff kunterbunte Fische leben. Es gibt auf dieser Insel auch Tauchbasen, die Kurse geben. In den Hotels von Male bieten Einheimische zudem Tauchfahrten an. Hier geht es mit dem Boot zunächst zu einer Plattform. Von einem Tauchboot aus sieht man dann durch die Bullaugen die faszinierende Unterwasserwelt im Riff.

Übernachten

Zu den günstigsten Unterkünften auf der Hauptinsel Male gehört die „Skai Lodge“, ein zweckmäßig ausgestattetes 3-Sterne-Hotel zwischen „Artificial Beach“ und Stadtzentrum. Direkt am Sultan Park steht „The Park House“, am Fährhafen das „Mookai Hotel“ mit Pool auf dem Dach. Mehrere Unterkünfte finden sich auch auf Villingili Island: Im „Seahouse Maledives Topdeck Hotel“ wohnt man einfach für wenig Geld, im Boutique-Hotel „City King“ mit etwas mehr Komfort.