ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Münster
Klasse

Preisgarantie

Wenn Sie auf lastminute.de ein Hotel reservieren und das selbe Produkt für einen günstigeren Preis innerhalb 24 Stunden nach Durchführung Ihrer Buchung auf einer anderen Webseite finden, bekommen Sie von uns die Differenz zurück!

erfahren Sie mehr

Städtereise Münster

Fahrradcity Münster 

Münster, gelegen zwischen Dortmund und Osnabrück, überrascht schon auf den ersten Blick. Kirchtürme überragen sämtliche anderen Gebäude der Stadt. Wirklich hohe Wohn- oder Bürogebäude gibt es nicht. Dafür viele Sehenswürdigkeiten und jede Menge Radfahrer.

Architektur

In die Höhe ragende Mietshäuser oder Wolkenkratzer findet man in Münster kaum bis gar nicht. Mit Straßenzügen voller Giebel- und Einfamilienhäuser oder Wohnblocks mit nur wenigen Etagen wirkt die Stadt im Münsterland überaus beschaulich. Auch, weil Backsteinarchitektur dominiert. Natürlich finden sich in Münster moderne Neubauten aus Stahl, Glas und Beton, doch diese wurden raffiniert in ihre Umgebung integriert. So fallen die vielen historischen Sehenswürdigkeiten besonders auf.

Geschichtsbewusst 

Wie sehr Münster seine historischen Wurzeln pflegt, zeigt sich vor allem in der Altstadt. In Anlehnung an die Vorkriegsbebauung entstand hier vieles nach historischem Vorbild neu. So kann man am Prinzipalmarkt neben Lambertikirche und historischem Rathaus schmucke Giebelhäuser mit Arkadengängen, am Domplatz mit dem dominierenden St.-Paulus-Dom Reste der alten Immunitätsmauer und auch am Roggenmarkt die Pracht historischer Kaufmannshäuser bewundern. 

Bauwerke

Neben 15 in unterschiedlichen Epochen errichteten Innenstadtkirchen und weiteren Sakralbauten im Stadtgebiet beherbergt Münster so einige weitere besondere historische Bauwerke. Zu den ältesten gehört der 1150 als Wehrturm errichtete Buddenturm, einst Teil der Stadtbefestigung. Original erhalten blieb vom 1907 am Prinzipalmarkt fertiggestellten Stadthaus ein Turm, dessen Glockenspiel drei Mal täglich erklingt. Fast 500 Jahre steht der mehrfach umgebaute Zwinger an der Promenade, der ab 1528 zunächst als Festungsbauwerk diente.

Grüne Oasen

Gleich hinter der im Barockstil wiederaufgebauten fürstbischöflichen Residenz am Schlossplatz befindet sich im ehemaligen Schlosspark der ab 1803 angelegte Botanische Garten. Einfallsreich präsentiert die Universität Pflanzen aus unterschiedlichsten Klimazonen, unter anderem in Bauern-, Arzneipflanzen- sowie Tast- und Riechgarten sowie im Tropenhaus. Relaxen kann man auch im Südpark nahe der Josefskirche und im Wienburgpark im Norden von Münster. Und natürlich im Allwetterzoo.

Museen

In etwa 30 Museen lädt Münster ein. Das einzige deutsche Picasso-Museum zeigt unter anderem rund 800 Lithografien des Meisters. Zur Sammlung des „LWL-Museums für Kunst und Kultur“ gehören rund 450.000 Objekte. Zeitgenössisches präsentiert die „Kunsthalle Münster“. Aus dem Leben der Bewohner des Münsterlandes in vergangener Zeit erzählt das Mühlenhof-Freilichtmuseum am Aasee. Ebenfalls interessant: Archäologisches Museum, Stadtmuseum, Bibelmuseum und Museum für Lackkunst.

Altstadt umrunden

Einmal auf der alten Stadtmauer Münster umrunden? Geht. Fast jedenfalls. Denn wo sich im 13. Jh. die Stadtbefestigung befand, zieht sich heute eine autofreie Lindenallee rund um die gesamte Altstadt. Diese etwa 4,5 Kilometer lange Allee geht auf Franz von Fürstenberg zurück, der 1764 als „Minister für das Fürstbistum Münster“ veranlasste, den inneren Befestigungsring abzutragen und den Wassergraben zuzuschütten. Heute tummeln sich hier Fußgänger und Radler.

Übernachten

Zu den beliebtesten Hotels der Stadt gehört das „H4 Hotel Münster City Centre“. Dieses 4-Sterne-Hotel liegt in der Altstadt und bietet viel Service. In Münster kann man sogar in einer ausgedienten Brauerei wohnen, in der jetzt das „Factory Hotel“ urige, modern eingerichtete Zimmer anbietet. Unterkünfte für ein schmales Budget findet man in Münster kaum. Relativ günstig kommt man in den „Travel Apartments“ als Selbstverleger unter.