ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Nürnberg
Klasse

Preisgarantie

Wenn Sie auf lastminute.de ein Hotel reservieren und das selbe Produkt für einen günstigeren Preis innerhalb 24 Stunden nach Durchführung Ihrer Buchung auf einer anderen Webseite finden, bekommen Sie von uns die Differenz zurück!

erfahren Sie mehr

Städtereisen Nürnberg

Frankenmetropole Nürnburg 

Als Bayern verstehen sich die Nürnberger nicht, obwohl die Stadt an der Pegnitz zweitgrößte des Freistaates ist. Als Wahrzeichen der Metropole in Mittelfranken gilt die weithin sichtbare Burg auf dem Keuperfels.

Altstadtbummel 

Nürnbergs Geschichte hinterließ der Stadt viel Sehenswertes. Besonders fallen beim Stadtbummel charmante Brunnen, Kirchen und Schlossbauten auf. Wer sich Punkt 12 Uhr mittags auf dem Hauptmarkt in der Altstadt einfindet, erlebt das „Männleinlaufen“ - ein Figurenspiel am Giebel der Frauenkirche. Auf Zeitreise in die Vergangenheit begibt man sich im Handwerkerhof an der historischen Stadtmauer. In den mittelalterlichen Gassen präsentieren Schauwerkstätten traditionelles Handwerk.

Felsenkeller-Labyrinth

Der Keuperfels trägt nicht nur die Burg, sondern verbirgt in seinem Inneren seit Jahrhunderten ein Gewirr aus Gängen und Gewölben. Nachweislich seit 1380 dienten die historischen Felsengänge dank gleichbleibender Temperaturen um die 10 Grad Celsius der Lagerung von Bier sowie der Gewinnung und Weiterleitung von Wasser. Bei verschiedenen Rundgängen ab Hausbrauerei Altstadthof, darunter faszinierende Erlebnisführungen, kann man dieses unterirdische Labyrinth erkunden. 

Museen

Eine Ausstellung im einstigen Wohnhaus Albrecht Dürers zeigt heute unter anderem einige private Besitztümer des alten Meisters und eine historische Maler- und Druckwerkstatt. Rund um die Kommunikation dreht es sich in einem weiteren Nürnberger Museum, das sich mit diesem Thema auf unterhaltsame Weise auseinandersetzt. Sehenswert auch das benachbarte Verkehrsmuseum. Das „Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände“ setzt sich mit einem Kapitel der jüngeren Geschichte auseinander. 

Für große und kleine Kinder

Im Spielzeugmuseum geht nicht nur den Kleinen das Herz auf. Diese bemerkenswerte Ausstellung im Hallerschen Haus zeigt nicht nur alle möglichen Spielsachen, sondern auch, womit Kinder in längst vergangenen Zeiten spielten. Am „Turm der Sinne“ kommen Familien mit Teenagernachwuchs nicht vorbei. Im Nürnberger Mohrenturm an der alten Stadtmauer kann man Verblüffendes über Wahrnehmungen und Sinnestäuschungen entdecken - die wissenschaftliche Erklärung gibt’s jeweils dazu..

Shoppingtour

Wohl kaum jemand weiß, dass sich in Nürnbergs Innenstadt eine der ältesten und verzweigtesten Fußgängerzonen Deutschlands befindet. 1966 verbannte die Stadt zuerst aus Pfannenschmiedsgasse und Breiter Gasse den Fahrzeugverkehr, später blieben auch Königsstraße und immer mehr andere Straßen Fußgängern vorbehalten. So lässt es sich stundenlang bummeln. Edelboutiquen und andere Läden sowie große Kaufhäuser und Shoppingcenter gibt es mehr als genug.

Tradition

Weit über die Stadtgrenzen bekannt ist der vorweihnachtliche Christkindlesmarkt, der seit 1628 stattfindet. Was den Münchnern ihr Oktoberfest ist den Nürnbergern ihr herbstliches Volksfest am Dutzendteich, das ebenfalls auf die Huldigung König Ludwig I. zurückgeht. Ein weiteres Volksfest feiern die Nürnberger im Frühling. Beim alljährlichen Altstadtfest im Herbst kann man das mittelalterliche Fischerstechen miterleben. Dabei versuchen auf der Pegnitz zwei Mannschaften, sich gegenseitig von den Kähnen zu stoßen.

Übernachten

Mehrere Tausend Betten stehen in Nürnberger Pensionen, Gästehäusern und Hotels aller Kategorien. Ganz gleich, ob man viel Wert auf Komfort und Service legt oder einfach nur günstig übernachten möchte - Nürnberg hält das Passende bereit. Mit kleinem Budget kommt man gut im „A1 Hostel Nürnberg“ in Messenähe unter, allerdings mit wenig Komfort. Wesentlich zentraler und in geräumigen Zimmern mit eigenem Bad wohnt man beispielsweise im „Leonardo Hotel“.