ist jetzt lastminute.de

Städtereisen Thessaloniki
Klasse

Städtereisen in Thessaloniki

Reizvolles Thessaloniki 

Vor allem bekannt als Zugang zur Halbinsel Chalkidiki und als Fährhafen Richtung Ägäis-Inseln bietet Thessaloniki selbst viele Highlights. Griechenlands zweitgrößte Stadt liegt am Thermaischen Golf im Norden des Festlandes zu Füßen der imposanten Gebirgszüge der Chortiatis. 

Steinerne Zeitzeugen 

Bereits 315 v. Chr. vom Makedonenkönig Kassandros gegründet, beherbergt Thessaloniki zahlreiche interessante Hinterlassenschaften von Römern, Byzantinern, Osmanen und anderen Herrschern lange vergangener Zeiten. Sakralbauten wie die um 315 erbaute Hagia Sophia stehen auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste. Überreste von römischem Kaiserpalast, Forum und Galeriusbogen überstanden die Jahrhunderte ebenso wie diverse Hammams aus der Osmanenzeit. Dazu steht seit dem 15. Jh. der 29 Meter hohe Weiße Turm an der Küste.

Marktreiben

Nicht weit von der Hamsa Bey Moschee stößt man auf der Odos Venizelou auf den „Besesteni“. Diesen gedeckten Bazar ließ der osmanische Sultan Beyezid II. Ende des 15. Jh. errichten. Das rechteckige Gebäude mit vier Eingängen zieren sechs Rundkuppeln. Archäologen vermuten, dass am Standort dieses riesigen Marktes bereits in der Antike Thessalonikis Handelszentrum lag. Zwar bedeutet „Besesteni“ wörtlich übersetzt „Stoffmarkt“, doch Händler bieten bis heute Waren aller Art an.

Museen

Thessaloniki beherbergt eine vielfältige Museumslandschaft. Mit seiner umfangreichen Sammlung von Grabungsfunden aus der Region Makedonien, die bis ins Jahr 2000 v. Chr. zurückgehen, zählt das „Makedonian Archaeological Museum“ zu den bekanntesten. Gleich nebenan präsentiert das „Makedonian Museum of Byzantine Culture“ über 2.900 Exponate aus dem 4. bis 15. Jh. Ebenfalls interessant: „Cinema Museum“, Pinakothek und „NOESIS Museum und Planetarium“.

Magic Park 

Zwischen Stadtzentrum und Flughafen warten im „Magic Park“ aufregende Attraktionen auf kleine und große Abenteurer. Adrenalinjunkies können ihre Nervenstärke im „Flash Tower“ beim freien Fall aus 40 Metern Höhe auf die Probe stellen. Auch die Beschleunigung von „4G” und Highspeed-Achterbahn „Montagna” oder die Rotation im „Crazy Dance” garantieren Nervenkitzel. Wer es weniger aufregend mag, kann in Karussells, Riesenrad und Geisterbahn steigen oder in der benachbarten Mall shoppen.

Strände

In Thessaloniki lassen sich Städtetrip und Badeurlaub bestens miteinander verbinden. Einen schönen Stadtstrand gibt es zwar nicht, dafür aber wenige Kilometer südlich faszinierende Küstenabschnitte. Der Pereas Beach im gleichnamigen Vorort liegt beispielsweise nur rund fünf Kilometer vom Stadtrand entfernt. Ebenfalls nicht weit ist es zum Nei Epivates Beach, der sich kilometerlang den Thermaischen Golf entlangzieht. Weitere reizvolle Strände im Umland sind Agia Triada und Epanomi Beach.

Ausflug in die Antike

Rund 40 Kilometer westlich Thessalonikis lag zu Zeiten Philipps II. und seines 356 v. Chr. geborenen Sohnes Alexander der Große die Hauptstadt des antiken Königreichs Makedonien. Die Siedlung heißt heute Pella, war früher auch als Agii Apostoli und Postol bekannt. Um 1950 begannen in der Gegend bis heute andauernde Grabungsarbeiten, die ein Museum begleitet. Freigelegt wurden bisher unter anderem eindrucksvolle Bodenmosaiken, Säulen sowie weitere Überreste von Agora und Palast.

Übernachten

Unter den günstigeren Unterkünften gehören die Hotels „Colors Central“ und „Orestias Kastorias“, beide unweit des Stadtzentrums, zu den beliebtesten. Wer auf Komfort kaum Wert legt, kommt zum kleinen Preis im „Hotel Kastoria“ ebenso zentral unter. Direkt am Wasser steht in Nachbarschaft des weißen Turms das 5-Sterne-Hotel „Daios Luxury Living“ mit exklusiv ausgestatteten Zimmern. Luxus pur bietet auch das historische „Bristol Hotel“ im Ladadika-Viertel.